Sie werden fragen was diese Titelüberschrift bedeutet. Lassen Sie mich erklären was die Social Media Analysten unter Geolokation-Monitoring verstehen.

Die klassischen Werkzeuge für das Sammeln von Beiträgen im Social Media müssen mit Suchbegriffen arbeiten um relevante Treffer im World Wide Web zu ergattern, nicht so bei der Geolokation. Suchbegriffe sind komplex. In der Kombination mit Ausschluss- und Filterkriterien werden leistungsfähige Recherchen ermöglicht. All dies ist aber nicht hypothesenfrei und hängt von der Erfahrung des Anwenders ab, der die Suchanfragen stellt. Es ist bewiesen, dass mit den klassischen Methoden nur annähernd 70% relevanter Netzkonversationen erfasst werden. Dies bezieht sich auf die bedeutenden Social Media Kanäle wie Twitter, Facebook, Instagram.

Was wenn die Posts im Social Media keine Suchbegriffe enthalten?

Im Rahmen unserer BaSiGo Projektunterstützung (www.basigo.de) haben wir bei der Beobachtung von Großveranstaltungen und Festivals wie Wacken, Nature One, Chiemsee Reggae und vielen Volksfesten mit mehr als 10.000 Besuchern pro Tag, einen neuen Ansatz gewählt. Der von uns beschrittene Weg kommt ohne Suchbegriffe aus. Er ermöglicht die hypothesenfreie Suche über eine Geokoordinate.

Eine Geokoordinate wird von vielen Smartphones via deren installierten APPS (Twitter, Instagram, Facebook, etc) über das eingebaute GPS Modul an den Post oder das Bildchen angehängt. Geokoordinaten können nun von leistungsfähigen Tools wie Talkwalker und Geofeedia (geoVoxx) ausgewertet werden und liefern hochrelevante Ergebnisse direkt aus dem »Geschehen«. Im BaSiGo-Projekt haben wir die Beiträge und Konversationen beobachtet, welche der Sicherheit auf den Veranstaltungsgeländen dienen. Marketingspezialisten bietet dieses Vorgehensmodell authentische, in Echtzeit ablaufende ortsbezogene Kundenresonanzmessungen. Werks- und Katastrophenschutz, Konzertveranstalter, Behörden, Städte und Gemeinden nutzen das standortbasierte Social Media Monitoring in immer mehr Projekten.

Aus dieser Projekterfahrung heraus, stellen wir auch die These »Die letzten 30% kommen aus dem standortbezogenen Monitoring!« auf.

Diese Funktionalität der standortbezogenen Social Media Analyse, hat auch Talkwalker im heute (22.7.2015) veröffentlichten Software Release vorgestellt. Segmentierungen der erfassten Resultate auf Bundesland, Stadt und auf Geokoordinaten wird für jeden Talkwalker Kunden ab sofort möglich sein. Die beiden letzteren Möglichkeiten sind derzeit nur über die API nutzbar.

Abbildung 1: Visualisierung auf der Weltkarte / Drilldown bis auf Straßenebene (Quelle: talkwalker)

Segmentierungsmöglichkeiten Welt/Land/Bundesland/Stadt - Geolokation

Abbildung 2: Segmentierung im Talkwalker Frontend (Quelle: talkwalker)

Syntax zu Programmierung der Suchanfragen - Geolokation

Abbildung 3: Geokoordinaten via API in Talkwalker nutzbar(Quelle: talkwalker)

Die „Stern-Punkt-Stern“ Suche rückt in realistische Nähe!

Unternehmen, die regionale Absatzkanäle bedienen und die Kundenresonanzen auf eine Werbekampagne ausmessen möchten, werden von diesen neuen Funktionalitäten regen Gebrauch machen. Städte und Gemeinden können diese Technologien nutzen, um eine „Smarter City“ zu bauen. Man hört die Bürgerstimmen aus seiner eigenen Stadt. Versicherungsunternehmen, Energieversorger, Stadtwerke oder jede beliebige Vertriebsorganisation kann davon nur profitieren und sich auf die wichtigsten ortsbezogenen Netzgespräche, Posts und Meinungen konzentrieren. In der Ergänzung mit leistungsfähigen Metriken und Parametern wird der Wunschtraum einer »Stern-Punkt-Stern« Suche (*.*) im Online Monitoring möglich.

Der Echtzeit-Meister geoVoxx

Einen ergänzenden Weg beschreitet geoVoxx (in Partnerschaft mit Geofeedia). Hier können äußerst nutzerfreundlich und komfortabel sogenannte GeoFences einer Geolokation gezogen werden, entweder als Radius oder – flexibel und präzise – als Polygon.
Die standortbasierten Posts werden in Echtzeit abgebildet und gestreamt, was bei einer Live-Beobachtung von großer Bedeutung sein kann.

Shopping Mall Milaneo in Stuttgart mit geoVoxx (Quelle: RADiOSPHERE/geoVoxx) - Geolokation

Abbildung 4: Shopping Mall Milaneo in Stuttgart mit geoVoxx (Quelle: RADiOSPHERE/geoVoxx)

geoVoxx hat auch die Möglichkeit mehrere Lokationen gleichzeitig aufzuzeichnen und wie in einem Video-Film ablaufen zu lassen. Somit können ex ante Auswertungen eines Veranstaltungsverlaufes Erkenntnisse liefern, die ein klassisches Monitoring nicht bieten kann. Schlüsselwortlisten, die als Alarm ausgelegt sind helfen dem Analysten in der Echtzeitbeobachtung. Wie das funktioniert zeigt der 4 Minuten Clip hier:

Heinz D. Schultz

Heinz D. Schultz

Business Development @ RADiOSPHERE

Der Autor Heinz D. Schultz ist Webanalyse- und Social Media Spezialist. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen anspruchsvolle Kundenprojekte um das Social Media Monitoring, der Aufbau von Social Media Leitständen und der Analyse von Benutzerverhalten auf der Customer Journey. Sein Spezialgebiet liegt in der Zusammenführung von Social Media Informationen mit Unternehmenskennzahlen in modernen BI-Systemen. Das BaSiGo Projekt 2013/2014 hat ihm als Verfechter des standortbezogenen Monitorings zu internationaler Anerkennung verholfen. Bei RADiOSPHERE ist er für den Bereich Business Development verantwortlich. Er ist Blogger, Buchautor, Sprecher, Visionär und Querdenker zu diesen spannenden Themen.